Linton-Test

Definition: 

→ I: Beim Linton-Test handelt es sich um ein klinisches Testverfahren zur Funktionsüberprüfung des tiefen Beinvenensystems und der Vv. communicantes.

→ II: Der Test dient der Befundbestätigung eines pathologischen Perthes-Tests (Siehe auch Trendelenburg-Test und Pratt-Test).

 

Durchführung: Am stehenden Patienten wird der venöse Abfluss mittels Staubinde oder Manschette unterhalb des Kniegelenkes unterbrochen. Anschließend legt sich der Patient hin und hebt das betroffene Bein an.

 

Beurteilung: 

→ I: Entleeren sich die zuvor gefüllten, oberflächlichen Venen besteht eine Durchgängigkeit des tiefen Beinvenensystems und der Verbindungsvenen; folglich sind sie intakt (= suffizient).

→ II: Der Test ist positive, wenn die oberflächlichen Varizen weiter prall gefüllt sind. Es besteht somit eine Funktionsstörung der tiefen Beinvenen und der Vv. communicantes.

609 Funktionstest zur Diagnose einer venösen Insuffizienz