Romberg-Stehversuch / Unterberger-Tretversuch / Blindgang

Definition: Eine Grundfunktion der humanen Motorik, ist das Stehen. Es kann mit Hilfe des Romberg-Stehversuches überprüft werden und dient insbesondere dem Nachweis peripherer vestibulärer bzw. vestibulospinaler Störungen; Weitere wichtige Testverfahren hierfür sind unter anderem der:

→ I: Blindgang und

→ II: Unterberger Tretversuch.

39 Weitere wichtige vestibulospinale Untersuchungsverfahren

 

Durchführung: Beim Romberg-Versuch wird der Patient aufgefordert mit eng nebeneinander gestellten Füßen, geschlossenen Augen und mit zur Horizontalen erhobenen Armen 60-120sec. aufrecht zu stehen. Eine Erweiterung ist der verschärfte Romberg-Versuch bei gleichem Vorgehen werden die Hände unter Zug ineinander verschränkt (= Jendrassik-Handgriff).

 

Beurteilung:

→ I: Treten bei diesem Testverfahren motorische Schwankungen auf, erlauben diese Rückschlüsse auf die vestibuläre Störung, wobei eine Richtungsbevorzugung die Seite der vestibulären Unterfunktion angibt; die Fallrichtung ist zudem von der Kopfposition abhängig.

→ II: Anhand des Beispiels "verstibuläre Unterfunktion links" lässt sich Nachfolgendes aufzeigen:

→ 1) Bei gerader Kopfhaltung besteht eine Fallneigung nach links.

→ 2) Bei linksgedrehtem Kopf zeigt sich eine Fallneigung nach hinten und

→ 3) Bei rechtsgedrehtem Kopf manifestiert sich eine Fallneigung nach vorne.

38 Romberg Stehversuch, Blindgang und Unterberger Tretversuch